Heute stellen wir Ihnen einen weiteren Mitarbeiter vor, intern nennen wir ihn den Doc. Seit März 2022 ist er bei Plentific tätig und kümmert sich um die Zusammenarbeit mit den wohnungs- und immobilienwirtschaftlichen Verbänden sowie um den Vertrieb bei Großkunden. Hier allerdings nicht unter seinem Codenamen Doc, sondern als Dr. Sebastian Schmitt. 

Plentific bezeichnet er selbst als international, dynamisch und kompetent. Vor allem die internationale Zusammenarbeit gefällt ihm. Als Ausgleich geht er circa 35 km die Woche laufen. Gehen wir mal davon aus, dass es ihm ein ganzes Jahr lang möglich ist: In einem Jahr wären das circa 1820 km. Um die Strecke etwas zu verdeutlichen: die kürzeste Luftlinie zwischen Berlin und London beträgt 932,08 km, da könnte er zumindest rein rechnerisch unsere Kolleg:innen in London besuchen gehen. Klar, Luftlinie und über Wasser laufen kann er nicht, dafür aber einen Einblick geben, wie es ist, bei Plentific zu arbeiten.

Was ist deine Rolle bei Plentific?

Ich könnte jetzt vorlesen, was auf meiner Visitenkarte steht, und das erläutern, aber ich will es einmal anders formulieren: Ich kümmere mich um die Zusammenarbeit mit den wohnungs- und immobilienwirtschaftlichen Verbänden sowie um den Vertrieb bei Großkunden.

Wie war deine Reise bei Plentific?

Da ich erst seit März 2022 dabei bin, war die Reise noch nicht so lange, aber dennoch lehrreich. Was ich als besonders spannend empfinde, ist der Austausch mit den internationalen Kollegen. Die Herausforderungen sowie deren Lösungsansätze für Immobilienwirtschaft in Großbritannien und den USA kennenzulernen und auf den hiesigen Markt zu adaptieren, ist für mich persönlich etwas ganz Neues. 

Vor welchen Herausforderungen steht die Immobilienwirtschaft deiner Meinung nach und inwiefern kann Plentific dabei unterstützend wirken?

Oh, da erzähle ich jetzt sicherlich keine Geheimnisse, aber das sind aus meiner Sicht die enormen Anstrengungen, die zur Erfüllung der CO2-Reduktionen geleistet werden müssen. Dann stehen mit den explodierenden Energiekosten massive Kostensteigerungen für Mieter und Eigentümer an. Der Mangel an qualifizierten Fachkräften ist dann freilich noch so ein Punkt, der nicht in dieser Aufzählung fehlen darf.

Plentific kann nicht an jedem Punkt gleich stark unterstützen, aber ich denke, insgesamt können wir durch unseren bundesweit aufgestellten Handwerker-Marktplatz die Durchführung der energetischen Sanierungen helfen zu beschleunigen.

- Dr. Sebastian Schmitt, Business Development & Partner Manager

Wie hat die Corona Pandemie dein Berufsleben beeinflusst?

Ich habe gelernt, dass auch vieles online möglich ist, an das man vorher nie gedacht hätte. Natürlich ist der Austausch mit den Menschen gerade in unserer Branche das A und O, aber so manche Fahrt muss heute nicht mehr sein.

Wie schätzt du die Arbeitskultur bei Plentific ein?

Als sehr offen und vor allem kollegial. Es macht Spaß hier.

Was ist dein persönlicher Ausgleich zum Büroalltag?

Ich laufe ca. 35 km in der Woche, wenn es möglich ist, und gehe noch ergänzend ins Sportstudio.

Was ist dein Lieblingsreiseziel?

Also, ich kann Euch sagen, wo ich unbedingt noch hin möchte: Das ist Jerusalem. Geschichte pur - das ist genau mein Ding.

Nenne uns ein Zitat, welches dich täglich bei deiner Arbeit inspiriert und begründe warum.

Puh, gute Frage. Nehmen wir einmal: Eine Reise von 1.000 Meilen beginnt mit dem ersten Schritt." Auf uns übertragen bedeutet es, dass wir nicht mit der Lösung für alle Probleme vor der Tür stehen. Wir erarbeiten Schritt für Schritt gemeinsam mit unseren Kunden die passende Herangehensweise für individuelle Herausforderungen.

 

Sie möchten mehr über Plentific und die Mitarbeiter:innen erfahren? Dann empfehlen wir Ihnen #Wir sind Plentific mit Philipp Eilo. Seine Aufgabe ist es, Plentifics bestehenden Marktplatz mit verifizierten Handwerksbetrieben zu versorgen und weiter auszubauen.