Während sich das für viele unglaublich herausfordernde Jahr dem Ende zuneigt, habe ich über die positiven Geschichten nachgedacht und darüber, wie sich viele Menschen zusammengeschlossen haben, um ihren Beitrag zum Wohle aller leisten zu können. Als sich die Welt im März auf den Kopf stellte und Millionen von Menschen gezwungen waren, den Kontakt mit ihren Mitmenschen zu minimieren, hat das unser Leben grundlegend verändert. Vom Verlassen der Büros bis hin zu Zoom-Quiz und dem Backen von Bananenbrot mussten wir alle einen Weg finden, in der "neuen Normalität" zu leben. Auch in unserer Branche gab es unvorhergesehene Konsequenzen. 

Viele Wohnungsbaugesellschaften, lokale Behörden, Stadtverwaltungen und Vermieter waren gezwungen, einen schwierigen Spagat zwischen der Sicherstellung einer guten Instandhaltung der Immobilien und der Gewährleistung der Sicherheit und des Schutzes der Bewohner zu bewältigen. Reparaturen waren immer noch notwendig, Wartungsarbeiten mussten durchgeführt werden, aber mit dem zusätzlichen Druck, keine unnötigen Besuche in den Häusern der Mieter zu tätigen. Die Vermieter gingen dazu über, nur noch Notfälle auszuführen, was dann zu einem Rückstau an Arbeiten führte, bis die Beschränkungen endlich gelockert wurden. Handwerker liefen Gefahr, einen großen Teil ihres Einkommens zu verlieren, da es weniger Aufträge als üblich gab, was den Worst-Case für alle Beteiligten in der Branche darstellen würde. 

Wir haben diese Krise zwar nicht vorhersehen können, aber Plentific wurde mit dem Ziel gegründet, Wohnen für alle lebenswerter zu machen, und ich bin stolz darauf, dass wir in der Lage waren, unseren Beitrag für die Gemeinschaft zu leisten. Wir halfen Wohnungsanbietern und Vermietern dabei, ihre Arbeiten zu verwalten und Aufträge an Auftragnehmer weiterzuleiten, während die Mieter sicher und wohlbehalten blieben. Tatsächlich hat Plentific im Jahr 2020 fast 180.000 Aufträge in ganz Großbritannien und Deutschland vermittelt - darunter fast 30.000 auf dem Höhepunkt des ersten Lockdowns zwischen März und Juni. Wir haben es Wohnungsanbietern ermöglicht, wichtige Arbeiten durchzuführen, wenn sie benötigt wurden, und dazu beigetragen, den Rückstand aufzuholen. Wir konnten zudem über 1.600 lokale Unternehmen in Arbeit halten. 

Wir haben auch unglaublich positive Geschichten gehört. Von Handwerkern, die über sich hinauswachsen, um Anwohnern in ihrer Not zu helfen und von Menschen, die Ihre Leidenschaft für den Handwerksberuf entdeckt haben. Teil einer Branche zu sein, die an einem Strang gezogen hat, um sich in schwierigen Zeiten gegenseitig zu unterstützen, war ein echter Lichtblick in diesem schwierigen Jahr.

Wir sind für unsere Kunden da

Die großen Veränderungen unserer Arbeitsweise hat uns in diesem Jahr gezeigt, wie wichtig es ist, innovativ zu bleiben. Dies hat die unzähligen Möglichkeiten in den Fokus gerückt, wie Kunden unsere Plattform verwenden wollen, ebenso wie die vielfältigen Organisationsformen von unserer Technologie profitieren können. Das Team hat unglaublich hart daran gearbeitet, um im Laufe des Jahres 43 wichtige Produktupdates zu veröffentlichen, darunter die Möglichkeit für Vermieter, Arbeitsaufträge an ihr internes Team und präferierte Servicepartner zu vergeben sowie Aufträge auf dem Marktplatz zu veröffentlichen. Wir haben nach der Übernahme von X Tag weitere Compliance-Funktionen hinzugefügt, was das Leistungspektrum der Plattform weiter erhöht. Diese Entwicklungen machen uns zu einer Platform-as-a-Service-Lösung, die es Kunden ermöglicht, Plentific auf die Art und Weise zu nutzen, die für ihre Organisation am besten geeignet ist. Unabhängig davon, ob sie ein Anbieter von sozialem Wohnungsbau, eine lokale Behörde, ein Immobilienmakler, ein privater Vermieter, eine Hausverwaltung - oder eine andere Art von Vermieter sind.

Mit dem Wachstum des Wohnungs- und Immobiliensektors steigen auch die Herausforderungen. Die Prioritäten und zentralen Bedürfnisse des Sektors zu verstehen, war für das Wachstum von Plentific absolut entscheidend. In diesem Jahr haben wir PropertyLab, ein Inkubator-Programm, ins Leben gerufen, um mit den Akteuren im Brennpunkt des Geschehens zusammenzuarbeiten und Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, die wirkliche Probleme lösen. Auch haben wir uns mit Fragen der Compliance, der Bewohnerzufriedenheit und des Leerstands-Managements befasst und die Weichen für vier neue Produkte gestellt, die nun alle von Kunden getestet werden und 2021 auf den Markt kommen sollen. 

Die Plentific-Plattform wird mittlerweile von 55 Wohnungsbaugesellschaften, lokalen Behörden, Stadtverwaltungen, Verwaltern und Vermietern genutzt, um 250.000 Immobilien zu verwalten. In Deutschland sind wir in kürzester Zeit von einer Stadt Anfang 2020 auf heute 20 Städte gewachsen, was eine Steigerung der Anzahl der über die Plattform verwalteten Einheiten um 1700 Prozent bedeutet. Auch in Deutschland setzen immer mehr Handwerker auf Plentific, und im Laufe des Jahres ist die Zahl der registrierten Handwerker, um 4200 Prozent gestiegen. Unsere nächstes Ziel ist, die Marke von 1 Million verwalteter Immobilien in kürzester Zeit zu erreichen.

Wachstum in herausfordernden Zeiten 

Natürlich wäre das alles ohne das unglaubliche Plentific-Team nicht möglich gewesen, das sich nicht nur an die signifikanten Veränderungen in der Arbeitsweise angepasst hat, sondern auch über sich selbst heraus gewachsen ist. Im März waren wir, wie viele andere auch, gezwungen, unsere Büros zu schließen und zur Heimarbeit überzugehen. Das Team hat sich hervorragend angepasst und Slack, Zoom und Google Meet genutzt, um die Produktivität auf einem hohen Niveau zu halten, die Kommunikation sicherzustellen und sich gegenseitig in schwierigen Zeiten zu unterstützen. Und das Team, das im März das Büro verließ, ist nun ein anderes, denn wir haben im Laufe des Jahres 108 neue Mitarbeiter begrüßt. Unser HR-Team hat Überstunden gemacht, um fast 20.000 Lebensläufe zu lesen und knapp 2.000 Bewerber zu interviewen. Das gesamte Team hat an einem Strang gezogen hat, um neue Teammitglieder willkommen zu heißen und sie in die Plentific-Familie aufzunehmen - natürlich auch virtuell.

Wir haben uns in diesem Jahr zudem sehr darüber gefreut, wir als eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen in Großbritannien in die Technology Fast 50 von Deloitte aufgenommen worden zu sein. Unsere Arbeit mit Notting Hill Genesis und Peabody wurde bei den UK Housing Awards in der Kategorie "Innovator of the year: technology" gewürdigt und wir wurden bei den PropTech Awards auf die Shortlist für den Most Collaborative Business Award gesetzt.

Mit dem Blick auf das Jahr 2021 möchte ich all unseren Kunden, Partnern, Auftragnehmern und dem Plentific-Team dafür danken, dass sie das Jahr trotz der Herausforderungen zu einem Erfolg gemacht haben. Es liegen zweifelsohne schwierigere Zeiten vor uns, aber wenn wir alle an einem Strang ziehen und uns gegenseitig unterstützen, bin ich zuversichtlich, dass wir weiterhin unseren Beitrag leisten und viele weitere gute Nachrichten zu erzählen haben. Um auf dem Laufenden zu bleiben, was bei Plentific und in der Branche im Jahr 2021 passiert, einschließlich unserer Fresh Perspective-Interviews mit Branchenführern, abonnieren Sie The Edit, unseren wöchentlichen Newsletter, hier: https://www.plentific.com/client/the-edit

Das gesamte Team von Plentific wünscht Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.