Plentific hat in Kollaboration mit seinen Partnern AO Proptech und The Disruptive Innovators Network (DIN), das Technologie-Innovationsprogramm PropertyLab ins Leben gerufen. 


PropertyLab im Überblick

Das Inkubator-Programm fördert PropertyLab Innovationen im Immobilienverwaltungssektor. In der ersten Runde von PropertyLab soll ein System zur Automatisierung und Rationalisierung von Compliance-Prozessen in der gesamten Wohnungswirtschaft kreiert werden. Die Reduktion von Risiken und eine bessere Servicebereitstellung für Mieter wurden anschließend als Ziele definiert. Dabei soll vor allem die Einhaltung von Vorschriften im Wohnungssektor vereinfacht werden. Der Schwerpunkt liegt zunächst auf der Feuer- und Gassicherheit. 

Dieser Fokus wurde aufgrund der Prozess-Ineffizienz der gängigen Abläufe gewählt: Zurzeit beruht die Verwaltung der Vorschrifteinhaltung auf der Koordination von mehreren Managern und Auftragnehmern. Das führt zur Verwendung vieler unterschiedlicher Systeme und Dokumente, weshalb Vermieter oft nicht in der Lage sind, sich ein vollständiges Bild ihres Einhaltungsrisikos zu machen. Zudem sind diese oft unsicher, ob die Durchführung der Sanierungsarbeiten und die Sicherheit ihrer Mieter gewährleistet sind. 

 

PropertyLab Teilnehmer 

Für die erste Forschungs- und Entwicklungsphase konnte PropertyLab bereits viele führende Organisationen für sich gewinnen. Mit einem Gesamtportfolio von 400.000 Häusern wird die erste Phase des Programms einen großen Einfluss auf die gesamte Branche haben. Zu den teilnehmenden Hausverwaltungen Großbritanniens gehören Peabody Trust, Hull City Council, Golden Lane Housing, Richmond Housing Partnership, ForViva, Asper, Notting Hill Genesis, L&Q, Karbon Homes und Believe Housing.

 

PropertyLab’s Zielsetzung 

Unsere Vision beinhaltet eine einheitlich standardisierte Plattform, welche alle Aspekte der Einhaltungsprozesse zusammenführt und automatisiert. Alle relevanten Informationen sollen an einem Ort gesammelt werden, damit ein Überblick über die gesetzlichen Verpflichtungen geschaffen werden kann. Die Einhaltung der Vorschriften wird damit effizienter und einfacher gestaltet. Außerdem wird die Transparenz und Berichterstattung sowohl für Mieter als auch für Vermieter erheblich verbessert.  

In der Praxis wird PropertyLab die Umsetzung von behördlich geforderten Maßnahmen automatisieren. PropertyLab wird außerdem Möglichkeiten prüfen, die Mieter befähigen, ihre Reparaturen direkt auf digitalem Wege anzufordern. Zeitgleich wird damit auch der administrative Aufwand für Vermieter reduziert.

 

Ablauf von PropertyLab

Die Entwicklung von PropertyLab wird in den nächsten 14 Wochen in vier Schritten erfolgen. In der Anfangsphase findet intensive Forschung in Zusammenarbeit mit allen Beteiligten statt. Somit soll sichergestellt werden, dass alle Prioritäten von Vermietern, Wohnungsbaugesellschaften und lokalen Behörden berücksichtigt werden. 

Im April findet ein erster Workshop statt. Dabei wird die Gruppe gemeinsam strategische Prioritäten setzen, mit dem Ziel, einen Benchmarking-Bericht zu veröffentlichen. Der Abschluss der ersten Runde von PropertyLab ist für den Sommer 2020 geplant. 

 

Was die Initiatoren und Partner von PropertyLab sagen

Cem Savas, CEO und Mitbegründer von Plentific, sagte: 

"Es gibt eine klare Marktnachfrage nach einer standardisierten Lösung für die Einhaltung von Vorschriften. Gegenwärtig gibt es kein einheitliches System, um die Einhaltung von Vorschriften im gesamten Wohnungssektor zu verwalten. Wichtige Aktivitäten werden oft von mehreren Teams durchgeführt, wobei die Daten zu Problemen und Lösungen auf unterschiedliche Weisen dokumentiert werden. Dieser Ansatz kann zu Verzögerungen, Ineffizienz und verpassten Fristen führen.

In Zusammenarbeit mit Großbritanniens bedeutendsten Vermietern treibt Plentific Veränderungen und Innovationen voran. Wir verändern die Art und Weise, wie der Sektor denkt und handelt. Das führt zu klug gestalteten Prozessen und langfristigen Kosteneinsparungen."

 

Laut Tom Way, Strategie-Manager bei L&Q, heißt es:

"Die Zusammenarbeit bei der Entwicklung eines neuen Produkts um Compliance-Prozesse zu verbessern, wird für L&Q und andere Immobilienmanager einen großen Unterschied machen. Um wirklich effizienter zu werden, müssen wir alle sicherstellen, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen und dass wir unsere Anstrengungen nicht verdoppeln, wenn es darum geht, unsere Prozesse zu rationalisieren.  

Ein kooperativer Ansatz ermöglicht es uns, einen Schritt zurückzutreten und Prioritäten neu zu definieren. So sehen wir, was angegangen werden muss und wie wir die notwendigen Maßnahmen ergreifen können, um eine effektive Veränderung zu erreichen. Bis zum nächsten Jahr wollen wir, dass alle Partner von PropertyLab, stolz auf Veränderungen sein können, die wir gemeinsam vorgenommen haben. Dies wird letztendlich allen unseren Mietern, die in den von uns verwalteten Häusern leben, zugutekommen."

 

Andy Isted, Leiter der Abteilung "Geschäftsentwicklung und Strategie" bei Peabody Trust, erklärte: 

"Dies ist eine Gelegenheit für den Sektor, mit einer innovativen Organisation zusammenzuarbeiten. Es kann ein neuer Ansatz entwickelt und gestaltet werden, sodass wir als Vermieter unserer Verantwortung nachkommen können. Die Zusammenarbeit mit anderen Wohnungsbaugesellschaften mit den gleichen Herausforderungen und einem offenen Geist für Innovation, wird uns dazu inspirieren, für die Zukunft erhebliche Verbesserungsmöglichkeiten im gesamten Sektor zu entwickeln."

 

Auch Elly Hoult, Group Asset Director bei Notting Hill Genesis, äußerte ihre Meinung: "Es gibt eine Marktlücke, die es zu schließen gilt. Deswegen wollen wir ein Teil von PropertyLab sein. Die meisten Vorgänge sind noch zu kompliziert. Deshalb werden wir als Gruppe nach Lösungen suchen, um diese Prozesse effizienter und zeitsparender zu gestalten. Wir haben bereits in der Vergangenheit mit Plentific gearbeitet und empfanden das Team als flexibel, kollaborativ und enthusiastisch. Wir freuen uns darauf, diese Sache gemeinsam nach vorne zu bringen."

 

PropertyLab wird voraussichtlich im Juni 2020 den Design-Prototyp vorführen.

In der zweiten Runde wird der Fokus auf Asset- und Datenmanagement gelegt. Der Plan ist, alle Aspekte der Einhaltung von Vorschriften – von der Prüfung elektrischer Systeme bis hin zur Gasversorgung – an einem Ort zusammenzuführen.

 

Über die weiteren Entwicklungen von Plentific und PropertyLab werden wir sie weiterhin auf diesem Blog informieren.